11 Tipps zum richtigen Stehen am höhenverstellbaren Schreibtisch (2022)

Kalorienverbrauch im Stehen

Immer mehr Menschen verwenden einen höhenverstellbaren Schreibtisch an ihrem Arbeitsplatz, um regelmäßig zwischen sitzender und stehender Tätigkeit abzuwechseln. Aber wie gesund ist es wirklich, wie stehe ich richtig am Schreibtisch und wie lange sollte der Stehteil des Arbeitstages sein, damit er gesund ist?

Wer mal an einem Steh-Sitz-Schreibtisch gearbeitet hat, der wird sich mit den vielen Vorteilen davon bestens auskennen. Hast du dich auch vom Nutzen überzeugen lassen und vor, dir einen Standing Desk zu kaufen oder steht er bereits vor dir und wartet auf den ersten Einsatz?

Ganz egal, was der Grund dafür ist, dass du nach Tipps zum optimalen Stehen am Schreibtisch suchst, die Lösung wirst du hier finden.

So viel mal vorweg: Sich einfach hinzustellen und den ganzen Tag daran zu arbeiten, ist keine gute Idee. Denn richtig stehen am Schreibtisch muss gerade als Anfänger gut überlegt werden.

Neben der optimalen Schreibtischhöhe spielt vor allem die Länge des Stehens, die richtige Unterlage oder auch passendes Schuhwerk eine Rolle, um gesund und ergonomisch arbeiten zu können.

Im Stehen arbeiten – warum eigentlich?

Hast du schon Gedanken darüber gemacht, wie viele Stunden du täglich im Sitzen verbringst? Bei den meisten Menschen sind es etwa 10 Stunden. Neben 8 Stunden im Büro setzen sich diese aus einigen Stunden zu Hause vor dem Fernseher, beim Essen und so weiter zusammen. Etwas beunruhigend, wenn man genauer darüber nachdenkt, oder?

Dass langes Sitzen schädlich sein kann, ist inzwischen allgemein anerkannt. Die Folgen des langen Sitzens haben sich in der heutigen Arbeitswelt zu einer der wirklichen Zivilisationskrankheit entwickelt. Das niedrige Aktivitätsniveau erhöht das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes erheblich. Außerdem werden bei langem Sitzen relativ wenig Kalorien verbrannt, was zu Übergewicht führen kann.

Besonders schädlich hierbei ist starres und unflexibles Sitzen, das dem Körper keinerlei Bewegungsfreiheit erlaubt. Es ist also ein Umdenken erforderlich, damit man die Probleme vorbeugen kann, die langes Sitzen verursacht.

Um die negativen Folgen einer sitzenden Bürotätigkeit zu mildern, solltest du im Idealfall regelmäßig zwischen sitzender und stehender Tätigkeit wechseln. Gerade deswegen haben in den letzten Jahren höhenverstellbare Schreibtische im Büro und Home-Office stark an Beliebtheit gewonnen.

Die Vorteile vom Arbeiten im Stehen

Im Stehen zu arbeiten bringt viele Vorteile, sowohl für die körperliche Gesundheit, als auch die Produktivität am Arbeitsplatz. Welche das sind, sehen wir uns jetzt genauer an:

Entlastung des Rückens

Zu den häufigsten Beschwerden von Büroangestellten zählen Schmerzen und Verspannungen im Bereich des Rückens oder des Nackens. Vor allem eine statische Sitzweise kann auf Dauer negative Auswirkungen auf die Bandscheiben haben.

Durch den regelmäßigen Wechsel ins Stehen können diese Bereiche besser entlastet werden, was das Risiko für negative Folgen verringert.

Verbesserung der Durchblutung und Sauerstoffzufuhr

Der regelmäßige Wechsel vom Sitzen ins Stehen bringt den Kreislauf in Schwung, was dich aktiver fühlen lässt. Zudem wird der Körper im Stand gestreckt, wodurch man tiefer einatmen kann und mehr Sauerstoff aufnimmt.

Indem die Beine nicht über einen längeren Zeitraum angewinkelt sind, kann die Durchblutung verbessert werden.

Aufbau von Muskeln und Kalorienverbrennung

Im Stehen werden verschiedenste Muskelpartien besser gestärkt. Für die Körperhaltung ist ein zu langes Sitzen nicht ideal und kann auf Dauer für einen Verlust an Muskelmasse sorgen.

Zudem verbrennt man im Stehen zusätzliche Kalorien. Zwar kann das natürlich keinen Sport und eine gesunde Ernährung ersetzen, allerdings bringt es auf längere Zeit gesehen erkennbare Vorteile mit sich und trägt einen kleinen Teil dazu bei, dass man sich wohler fühlt.

Mehr Energie

Indem man regelmäßig vom Sitzen ins Stehen am Schreibtisch wechselt, wird der Kreislauf in Schwung gebracht. Das hat vor allem im späteren Verlauf des Tages den Vorteil, dass man sich wacher und energiegeladener als in einer sitzenden Position fühlt. So kann die Konzentrationsfähigkeit verbessert werden, wodurch auch das Produktivitätslevel ansteigt.

Stehen am Schreibtisch: gibt es auch Nachteile?

Das Arbeiten am Stehschreibtisch kann sich zunächst sehr ungewohnt anfühlen. Das liegt einfach daran, dass man sich sehr stark an das Arbeiten in einer sitzenden Position gewöhnt hat.

Deshalb ist es völlig normal, falls du zu Beginn etwas Schwierigkeiten hast, dich zu konzentrieren. Zudem wird es sich für dich am Anfang etwas anstrengend anfühlen, da du zusätzliche Muskeln beanspruchst.

Nach einer Eingewöhnungsphase von einigen Tagen oder Wochen wirst dir darüber aber keinerlei Gedanken mehr machen und du kannst die angesprochenen Vorteile dieser Arbeitsweise genießen.

Es gibt jedoch einige Aspekte, die du beachten solltest. Denn auch zu langes Stehen am Schreibtisch wird von Experten als nicht ideal angesehen. Auch zu langes Stehen kann nämlich zu Rückenbeschwerden führen. Daher ist es empfehlenswert, so aktiv wie möglich zu bleiben und regelmäßig vom Sitzen ins Stehen zu wechseln.

Um diese möglichen Nachteile zu minimieren, sollte man jede Stunde oder zumindest alle zwei Stunden zwischen Sitzen und Stehen wechseln. Mit einem elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch kannst du deine Positionen schnell und einfach verändern.

Um Ermüdungserscheinungen bei längeren Einheiten im Stehen zu verringern, empfiehlt sich die Anschaffung einer ergonomischen Stehmatte.

6 Tipps für den Umstieg auf einen Stehschreibtisch

Wie bereits angesprochen, ist der Umstieg vom Dauersitzen auf eine dynamische Arbeitsweise relativ ungewohnt und es bedarf einiger Zeit, bis man sich daran gewöhnen kann.

Trotzdem gibt es einige Tipps, die dir beim Umstieg auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch helfen können:

  1. Stelle einen Timer oder Reminder, der dich daran erinnert, deine Position am Schreibtisch zu wechseln
  2. Gewöhne deinen Körper langsam an die neue Arbeitsweise, um ihn nicht zu überfordern
  3. Eine Anti-Ermüdungsmatte kann dabei helfen, das Stehen am Schreibtisch angenehmer zu gestalten
  4. Regelmäßige Übungen zur Stärkung und der Mobilisierung deines Bewegungsapparats erleichtern den Umstieg auf Dauer
  5. Mit einem zusätzlichen ergonomischen Stehhocker gelingt der Umstieg leichter und man einen gesunden Mix aus Sitzen, Stehen und Anlehnen in seinen Arbeitsalltag bringen
  6. Sei geduldig mit dir selbst und nimm dir die Zeit, die du benötigst – denn nicht jeder kann sich gleich schnell daran gewöhnen

Richtig stehen am Schreibtisch – so geht’s!

Auf den ersten Blick mag die Verwendung eines höhenverstellbaren Schreibtisches ganz einfach erscheinen: Man wechselt einfach regelmäßig zwischen stehender und sitzender Tätigkeit.

Allerdings gibt es noch einige Aspekte, die man dabei beachten sollte – denn auch ein falsches Stehen kann aufgrund der höheren Belastung zu Problemen für Rücken, Nacken, Schultern, Knien und Füßen führen.

Um einen Sitz-Steh-Arbeitsplatz optimal nutzen zu können, ist es deshalb wichtig, ihn an die Bedürfnisse seines Körpers anzupassen.

Darauf solltest du beim Arbeiten im Stehen achten:

  1. Achte auf eine aufrechte Körperhaltung und beuge dich nicht nach vorne
  2. Entspanne deinen Nacken und deine Schultern
  3. Stelle die Höhe des Tisches so ein, dass deine Ellbogen im 90-Grad -Winkel sind
  4. Halte die Knie im Stehen leicht gebeugt
  5. Platziere deine Unterarme parallel zur Schreibtischplatte und halte deine Handgelenke gerade
  6. Benutze einen externen Monitor, um die Höhe an deine Körpergröße anpassen zu können und deinen Kopf gerade zu halten
  7. Verwende auch eine externe Tastatur und Maus, damit du beides flexibel an deine Bedürfnisse anpassen kannst
  8. Lege dir eine Anti-Ermüdungsmatte zu, um für einen angenehmeren Stand zu sorgen
  9. Versuche auch im Stehen etwas in Bewegung bleiben (z. B. auf Zehenspitzen stellen, etc.)
  10. Verwende einen zusätzlichen Stehhocker mit ergonomischen Eigenschaften, um deine Arbeitsweise noch aktiver zu gestalten
  11. Arbeite nicht den ganzen Tag stehend am Schreibtisch, um die Überlastung deiner Gelenke zu vermeiden

Fazit: Wie gesund ist Arbeiten im Stehen?

Im Stehen zu arbeiten gibt dir die Möglichkeit, der schädlichen Monotonie des Sitzens zu entkommen. Darüber hinaus hat sie einen positiven Einfluss auf verschiedene Aspekte der Arbeitsleistung und Effizienz.

Das Wichtigste ist jedoch, dass man richtig am Schreibtisch steht und regelmäßig in Bewegung bleibt. Zu langes und steifes Stehen ist auch nicht ideal und in Bezug auf die körperlichen Auswirkungen sogar mit dem Stillsitzen vergleichbar. Um regelmäßig zwischen stehender und sitzender Tätigkeit abzuwechseln, empfehlen wir dir einen höhenverstellbaren Schreibtisch.